Eintrag

Markt in SaquisilíDer wohl berühmteste Wochenmarkt Ecuadors befindet sich in Saquisilí unweit von Latacunga. An jedem Donnerstag füllen sich die sieben Plätze und die Straßen der Kleinstadt mit bepackten Leuten, die alles verkaufen, was man sich nur vorstellen kann. Die Märkte quellen nur so über vor lauter Obst und Gemüse. Aber auch Tiere werden gehandelt. Die in enge Käfige oder in Säcke gesperrten Hühner erwecken schon ein ziemliches Mitgefühl bei den angereisten Touristen. Wer will, kann auch an den vielen Essensständen zuschlagen und vielleicht mal die südamerikanische Spezialität Cuy - Meerschweinchen probieren.

Meerschweinchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 


SchmetterlingBevor es wieder in Richtung Heimat ging, wollten wir uns noch etwas von den Bergen erholen. Eine ideale Gelegenheit dazu bietet das Örtchen Mindo, etwa 2 Busstunden nordöstlich von Quito auf 1.300 m Höhe gelegen. Mindo ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Exkursionen in den Regenwald. Unzählige verschiedene Schmetterlingsarten, Papageien, Tucane, Quetzale und andere Vögel kann man auf Wanderungen entdecken. Im Jahr 2002 war Mindo in den Schlagzeilen, weil der Ölkonzern Texaco eine Pipeline durch das Naturschutzgebiet bauen wollte. Viele Umweltgruppen aus der ganzen Welt trafen sich damals hier und versuchten, den Wahnsinn zu verhindern.

 

Liga de Quito - Aucas 6:2


Natürlich sollte man sich in Südamerika nicht die Gelegenheit entgehen lassen, ein Fußballspiel zu besuchen. Nachdem wir am Anfang unserer Reise schon ein interessantes Spiel erwischten, hatten wir uns nun das Lokalderby Liga de Quito gegen Aucas ausgesucht. Die etwa 15.000 Zuschauer, hauptsächlich natürlich Fans von Liga, bekamen ein tolles Spiel zu sehen. Am Ende hatte Liga mit 6:2 gewonnen. Hoffentlich können sie Barcelona noch abfangen und werden Meister.
¡Liga Campeón!Cotopaxi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit kaum zu beschreibenden Eindrücken müssen wir nun nach vier Wochen leider wieder die Heimreise antreten. Am letzten Tag reißt der Himmel über Quito noch einmal auf und wir können endlich wieder einmal einen Blick auf den Cotopaxi werfen. Zu oft hatten uns die Wolken die Sicht auf den Giganten versperrt. Und aus dem Flugzeug sieht es so aus, als wolle er uns zum Abschied noch einmal zuwinken: Bis bald!


© 2003 - 2004 Kay Estler