Eintrag

Elch

 

Das Yukon Territory hat eine Fläche von
536.327 km², das ist das 1,5-fache der Fläche Deutschlands. Wenn man bedenkt, dass auf diesem Gebiet lediglich 31.000 Menschen leben (allein 22.000 in der Hauptstadt Whitehorse), dann bekommt man schon ein Gespür dafür, was dieses Land ausmacht. Natur pur. Den Anblick eines badenden Elches in einem kleinen See bei Abenddämmerung werde ich nie vergessen.

 

 

 

Kluane Lake

 

Das blaue und klare Wasser des Kluane Lake reflektiert Wolken und Berge so fantastisch, dass man Schwierigkeiten hat, die Orientierung zu behalten. Der Kluane National Park bietet neben hohen Bergen (Mt. Logan 5.959 m), Gletschern und einer artenreichen Tierwelt vor allem auch ein ideales Gelände für anspruchsvolle Wanderer.

 

 

 

 

Hotel in Dawson City

 

Dawson City, gelegen am Zusammenfluß des Klondike und des Yukon River wurde durch den Goldrausch zur Legende. Nachdem Mitte des 20. Jahrhunderts die Einwohnerzahl ständig sank, drohte die Stadt zu einer Geisterstadt zu werden. Steigende Goldpreise, moderne Geräte zur Goldsuche und der Tourismus belebten Dawson jedoch wieder. Das Bild der Stadt, in der im Januar durchschnittlich -30 °C herrschen, prägen immer noch Saloons, Hotels, Souvenirläden und Kirchen im Stil von vor 100 Jahren. Denkt man sich die Autos weg, könnte man sofort einen Film frei nach Jack London drehen.

 


Dredge No. 4

 

Jack London kaum auch mit dem Goldrausch nach Dawson City. Sein Claim erwies sich jedoch als wertlos. Überhaupt stellte man nach einigen Jahren fest, dass es effektiver ist, die Goldsuche maschinell zu betreiben, als wenn jeder auf seinem Claim rumdümpelt. Und als man merkte, dass man den Dauerfrostboden am besten mit kalten Wasser auftaut, wurden Schwimmbagger, sogenannte Dredges, angeschafft. Die Bagger durchwühlten das Erdreich und beförderten es in das Innere der Maschine. Das 19mal schwerere Gold verfing sich dann beim Auswaschen in den am Förderband angebrachten Bastmatten. Immerhin wurden so 
94 % des Goldes aus dem Boden herausgefiltert.



@ 2001 - 2004 Kay Estler