banner_kauai

Wailua FallsVon Kahului fliegen wir am Morgen mit Island Air gen Westen. Kauai, die Garteninsel, heißt unser nächstes Ziel. Nach einer knappen Stunde Flug landen wir mit unserer kleinen Maschine sicher in Lihue. Da die Organisation des Mietwagens und das Check-in im Kauai Sands Hotel in Kapaa nicht lange dauern, haben wir noch genügend Zeit für eine erste Entdeckungstour. Diese führt uns zunächst zu den 25 m hohen Wailua Falls, bekannt aus der Fernsehserie Fantasy Island. Überhaupt, Hollywood hat Kauai anscheinend zu seiner Lieblingsinsel erklärt. Die Reihe an Filmen und Serien, die hier gedreht wurden, ist fast endlos: King Kong (1976), Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes (1981), Die Dornenvögel (1983), Jurassic Park (1993), Outbreak (1995), Fluch der Karibik - Am Ende der Welt (2007), Avatar (2009),...

Im Wailua River State Park genießen wir den Blick auf den Wailua River und die Opaekaa Falls.

Kilauea LighthouseAm nächsten Tag wollen wir den Norden der Insel erkunden. Erstes Etappenziel ist das Kilauea Lighthouse. Der 1913 errichtete Leuchtturm ist ein perfektes Fotomotiv und liegt in einem Vogelschutzgebiet. Zur richtigen Jahreszeit lassen sich hier u.a. Rotfußtölpel, Fregattvögel und Albatrosse zum Brüten nieder. Etwas weiter westlich erreichen wir Princeville, einen ziemlich noblen Urlaubsort mit fantastischen Golfplätzen. Spektakulär ist die Aussicht von Princeville ins Hanalei Valley. Was auf den ersten Blick wie Reisfelder aussieht, sind in Wirklichkeit Felder mit Taropflanzen, auch Wasserbrotwurzel genannt.

Die Strände an der Nordküste von Kauai sind einfach nur traumhaft. Breite, von Palmen gesäumte Sandabschnitte vermitteln ein Bild, wie ich es bisher sonst nur von Postkarten kannte. Dazu kommen gerade im Winter noch die oftmals tosenden Wellen.

Vulkanpalme (Hawaiipalme)Vom Parkplatz in Kee Beach machen wir einen Abstecher in den Limahuli Garden, einem botanischen Garten mit vielen heimischen und zugewanderten Pflanzen. Der Rundgang ist sehr lohnenswert, auch wenn der Eintritt mit 15 $ recht üppig ist.

Paradiesvogelblume (Strelizie)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kalalau Trail gilt als die schönste Küstenwanderung des Pazifiks. Er führt über drei Etappen und insgesamt 17,7 km von Kee Beach an der zerklüfteten Na Pali Küste entlang bis nach Kalalau Beach. Allerdings sind vor allem die zweite und dritte Etappe ziemlich anspruchsvoll. Die Wege sind oft schmal und ausgesetzt und gerade im Winter nach Regenschauern sehr rutschig.

Kalalau TrailWir entscheiden uns für die erste, 3,2 km lange Etappe von Kee Beach nach Hanakapiai Beach. Zunächst führt uns ein steiniger Pfad bergauf in eine regenwaldartige Landschaft. Aber schon bald eröffnen sich fantastische Blicke auf Kee Beach. Etwas später taucht vor uns auch die imposante Steilküste auf. Gelegentliche Windböen peitschen uns ins Gesicht. Der Weg ist gut ausgebaut. Trotzdem fordert er stellenweise unsere Aufmerksamkeit, denn einige Abschnitte sind ziemlich schmierig. Nach ständigem Auf und Ab und vielen Kehren erreichen wir schließlich das Hanakapiai Valley und nach gezielten Sprüngen über einige große Steine im Bach auch den gleichnamigen Strand. Was für ein cooler Platz! Immer wieder brechen gigantische Wellen vor uns. Hier könnte man bestimmt auch prima zelten. Aber die vielen Schilder, die vor der starken und unberechenbaren Brandung warnen, sind garantiert nicht umsonst aufgestellt worden. Nach einer längeren Rast treten wir den einstündigen Rückweg nach Kee Beach an.


© 2010 Kay Estler